Ambulante Intensivpflege – außerklinische Intensivpflege.

Wenn eine medizinische Behandlung auf einer Intensivstation nicht mehr notwendig ist und die pflegerische Versorgung weiterhin anspruchsvoll bleibt, versorgen wir Sie mit außerklinischer Intensivpflege in unserem Intensivpflegehaus in Unna-Hemmerde. Vom ersten Moment an unterstützen wir Sie bei allen Anträgen, in der Kommunikation mit Kostenträgern und beraten Sie über die Möglichkeiten der Intensivpflege außerhalb eines Krankenhauses.

Unsere Patienten in der ambulanten Intensivpflege

Die Intensivmedizinische Versorgung in einem Klinikum erfolgt in der Regel bei akuten schweren Erkrankungen oder Verletzungen. Sie kann mit ihren Maschinen, Geräuschen und einer minutiösen Taktung verunsichern und Angst machen. Auch Besuche und Beteiligung in der Pflege durch Angehörige sind nur ein engen Grenzen möglich.
Die Alternative zum Aufenthalt auf einer Intensivstation mit ihrem zweckmäßigen Betrieb ist die Außerklinische Intensivpflege. Wenn der Zustand eines Menschen hinreichend stabil ist, können alle pflegerischen Anforderungen auch außerhalb des Klinikbetriebs erfüllt werden. Dazu gehören unter anderem auch die Versorgung anspruchsvoller Wunden oder die dauerhafte Beatmung. Die Vorteil für unsere Klienten bestehen in einer ruhigen familiären Atmosphäre, der Möglichkeit auch ihre Angehörigen in die Aktivitäten des täglichen Lebens einzubeziehen und ein wesentlich höheres Maß an Privatsphäre.
Mit der ambulanten Intensivpflege unterstützen wir die Rückkehr beatmeter und nicht beatmeter Menschen aus einem Klinikum in ein privates Umfeld. Das kann die ursprüngliche Wohnung unserer Patienten aber auch unsere umfangreich ausgestatteten Wohnungen im Quartier Gräfingschulte in Unna-Hemmerde sein. Damit folgen wir dem Grundsatz „ambulant vor stationär“ und können so ein menschenwürdiges Leben in privatem Wohnraum zu ermöglichen und auch die Intensivpflege lebenswert zu machen. Im Quartier Gräfingschulte können unsere Patienten allein oder mit Ehepartner versorgt werden. Mit entsprechender Schulung können wir dabei auch die Angehörigen so weit wie möglich in die Pflege einbeziehen.

 

Zu den Leistungen der häuslichen Intensivpflege gehören einerseits die Pflege des Patienten nach SGB V (Behandlungspflege) und SGB XI (Grundpflege) und darüber hinaus die Organisation von Hilfsmitteln, Vereinbarung von Arztterminen und Untersuchungen, Zusammenarbeit mit Therapeuten aller Fachrichtungen und das ermöglichen sozialer Kontakte. Um Ihren individuellen Bedarf und die notwendigen Versorgungsleistungen zu ermitteln, beraten wir Sie gern unter 02938 808670.

Für wen eignet sich die Intensivpflege?

Die Voraussetzungen für eine häusliche Intensivpflege ergeben sich aus einem erhöhten Pflegeaufwand und/oder kritischen Entwicklung der Vitalfunktionen. Zum Beispiel bei einer schweren Störung vitaler Funktionen wie lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen, Notwendigkeit der Beatmung, respiratorischer Insuffizienz, Bewusstlosigkeit, Koma, Störungen des Flüssigkeits-, Elektrolyt-, Säure- und/oder Basenhaushalts. Treten die Altersbeschwerden wie beispielsweise eine demenzielle Veränderung zusammen mit den oben genannten Krankheitsbildern auf, schließt dies eine intensivpflegerische Versorgung nicht aus.

Pflegedienst Lebenswert GbR

Adresse

Sörries Kamp 4
59469 Ense-Bremen

Telefon

+49 2938 808670

Email

kontakt@lebenswert-ense.de

Service

ambulanter Pflegedienst, hauswirtschaftliche Hilfe und Betreuung, Intensivpflege, Tagespflege und altersgerechtes Wohnen

Folgen Sie uns auf Facebook